Audi RS 6 Avant – Durch den Alltag brettern

Audi macht Familien mit dem RS 6 Aavant Feuer unter den Hintern  - Foto von: © deusexlupus - Fotolia.com

Audi macht Familien mit dem RS 6 Aavant Feuer unter den Hintern - Foto von: © deusexlupus - Fotolia.com

Fast wäre es Audi gelungen, eine faszinierende Mischung aus Sportwagen und Familienkutsche auf die Straßen zu schicken. Im Grunde sind die besten technischen Voraussetzungen dafür geschaffen worden. 412KW/560 PS stecken in dem beeindruckenden V8-Biturbo, mit denen der RS 6 Avant auf (nicht mehr allzu vielen) Autobahnen den meisten anderen Fahrzeugen locker davonzieht. Gleichzeitig allerdings fährt sich der Kombi im Stadtverkehr sehr angenehm, ohne gleich ausbrechen zu wollen. Die Balance scheint also, was Geschwindigkeit und Kraft angeht, vollständig gelungen zu sein. Allein der Preis des Audi verhindert einen kollektiven Run auf den Renn-Kombi; 107 900 Euro als Basispreis weisen ganz klar auf eine sehr eingeschränkte Zielgruppe hin.

Höchstes Niveau 

Schade eigentlich, denn warum sollte man nicht auch einer anderen Schicht einen sportlichen Kombi gönnen, der es immerhin in lediglich 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h schafft und somit einen deutlichen Vorteil im oft nur durch Stop-and-Go vorangehenden Alltagsverkehr erhält. Dem entspricht zudem die neuartige Leichtbauweise der Karosserie, die dem Fahrzeug, im Vergleich zum Vorgängermodell, noch einmal satte 100 Kilo abnimmt.

Des Weiteren präsentiert sich der RS 6 Avant in Crash- und anderen Sicherheitstests auf absolutem Top-Niveau, so dass sich Hobby-Rennfahrer und andere Familienväter samt Anhang im Audi wohlfühlen dürfen. Wer sich jedoch in „herkömmlichen“ Kombis mit sparsamen Diesel-Antrieb am wohlsten fühlt sollte sich nach Modellen wie hier umsehen, die zwar weniger spektakulär unterwegs, aber dafür erschwinglich sind.

Sportlichkeit für einen kleinen Kundenkreis 

Auch im Innenraum macht der rasante Kombi einen sportlichen Eindruck. Schwarz als Hauptfarbe, versetzt mit weißen Instrumenten und roten Zeigern ergeben eine ansprechende Kombination, die perfekt zum Dreispeichen-Sportlenkrad und den RS-Sportsitzen passt. Accessoires, die bereits zur Serienausstattung zählen, wie in etwa die Vierzonen-Klimaautomatik oder das Soundsystem mit zehn Lautsprechern, lassen kaum noch Wünsche offen.

Dennoch bleibt der Eindruck, der Audi RS 6 Avant ist ein teures Spielzeug für neureiche Familienväter, die noch nicht ganz von ihrer sportlichen Jugend lassen können. Für andere Ansprüche ist der Preis einfach viel zu hoch.

Tags: , ,

Es liegen noch keine Kommentare vor.

Kommentieren