Ford Tourneo Connect – Beruf: Familienoberhaupt

Familie im Kasten: Ford Tourneo - Foto von: © BlueSkyImages - Fotolia.com

Familie im Kasten: Ford Tourneo - Foto von: © BlueSkyImages - Fotolia.com

Ford unternimmt einen neuen Schritt, aus einem Kastenwagen eine Familienkutsche zu zaubern. Von außen wirkt das neue Modell Tourneo Connect fast etwas zu klobig, doch wenn man sich die Maße genauer ansieht, dann trügt der erste Eindruck.

Wandel von Kasten- zu Familienwagen

Denn die Länge des Neuen beträgt lediglich 4,42 Meter, doch streckt er sich ordentlich in die Höhe, so dass man sich über das üppige Platzangebot nicht beschweren darf.
An dieser Stelle unterscheidet der Hersteller zwischen dem bisher erhältlichen Modell „Transit“, der eher für gewerbliche Zwecke einzusetzen ist und dem familienfreundlichen Neuzugang „Tourneo“. Und je nach Zusatzbezeichnung sind diese eher klein („Courier“), mittelgroß (“Connect“) oder groß („Custom“). Damit kommt Ford inzwischen auf eine ganze Reihe von Modellen, die nach eigenen Angaben alle möglichen Bedürfnisse befriedigen sollen. B-Max, zweimal C-Max, S-Max und Galaxy werden nun um die Tourneo-Varianten ergänzt. Der Tourneo Connect, also die mittlere Größe des neuen Ford-Modells zeichnet sich durch eine besonders angenehme Fahrweise aus. Eine bestechende Übersichtlichkeit wird nur durch die angenehme Handhabung im Straßenverkehr getoppt. Was ist man geneigt zu sagen, wer da noch Einparkhilfen braucht, der ist selber Schuld. Die Innenausstattung präsentiert sich eher pragmatisch in Stoff und Kunststoff statt Leder und Karbon, was aber durchaus zum Stil des Fahrzeugs passt und daher als positiv zu bewerten ist.

Solide ans Ziel

Die eben noch gelobte Übersichtlichkeit wurde bei der Anordnung der Instrumente im Cockpit von Ford leider vergessen, hier muss man sich erstmal an alles gewöhnen, sich auf die Suche nach so mancher Grundfunktion machen. Die Power, die sich unter der Motorhaube befindet, macht nicht wirklich Eindruck, ist aber auch keine Enttäuschung. Mit 100 PS lassen sich keine großen Sprünge machen, sind aber völlig ausreichend für den Tourneo.
Der Grundpreis für den neuen Ford wird bei 18 800 Euro liegen, will man die um 40 Zentimeter längere Version erstehen, dann muss man mit einem Aufpreis von 1 900 Euro rechnen. Hier darf der Besitzer dann entscheiden, ob er eine dritte Sitzreihe einbauen oder doch lieber die 2,8 Kubikmeter Ladevolumen in vollem Umfang nutzen möchte.
Doch erstmal ist ein klein wenig Geduld angesagt, denn wer heute einen Tourneo bestellt, muss sich bis zur Auslieferung im Frühjahr gedulden – es lohnt sich aber.

Tags: , , , ,

Es liegen noch keine Kommentare vor.

Kommentieren